23. Oktober 2015

Schülergruppe holt mit Dorfladen den dritten Preis und 1000 Euro

Jung, pfiffig und geschäftstüchtig – das ist die Schülergruppe des Internatsdorfes Haubinda auf jeden Fall. Denn mit ihrem eigenen Dorfladen haben sie den dritten Platz im Schulwettbewerb „Thüringer Klimahelden 2015 gesucht“ belegt.

Lebensmittel zuerst einmal ökologisch produzieren und dann auch noch in ländlicher Gegend regional vermarkten – nicht gerade einfach, aber das Konzept der Schüler funktioniert und wird in die Tat umgesetzt. Verkauft werden Erzeugnisse aus dem schuleigenen Garten, aus Gewächshaus und vom Bauernhof, ergänzt um Waren von Bauern und Unikate von Handwerkern aus der Region. Und neben der Schulung des Geschäftssinnes kommt natürlich auch der Lerneffekt zum Thema Ökologie nicht zu kurz. Immerhin müssen sich die Schüler mit Themen der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes auseinandersetzen, um ihre Waren auch mit den richtigen Verkaufsargumenten an die Frau und den Mann zu bringen. Eine tolle Anerkennung bietet diese Auszeichnung und wurde darüber hinaus mit einem Scheck in Höhe von 1 000 Euro belohnt. Diese Finanzspritze nahm die projektverantwortliche Klasse 9b persönlich in Schmalkalden bei Thüringer Waldquell entgegen. Etwa 20 Schüler zeichnen federführend in Haubinda für den Dorfladen verantwortlich, die drei Geschäftsführer Erik Lipfert, Niklas Jupe und Fabian Panzer behalten den „finanziellen Durchblick“.

© CMBasic.de