17. Juli 2015

Triple der Nachhaltigkeit: Umweltschule, Thüringer Klimahelden und Energiesparmeister 2015

Das Thema Nachhaltigkeit ist im Lietz-Internatsdorf Haubinda längst nicht nur ein Modebegriff, sondern ein Prinzip, das sich zunehmend durch alle Bereiche des Schulalltags zieht. Es beginnt bei den Mahlzeiten in der neuen Mensa, die vor Ort möglichst aus saisonalen und regionalen Zutaten zubereitet werden. Hier findet auch vieles von dem Verwendung, was in den Gewächshäusern und im Schulgarten heranwächst.

Während des Sommerhalbjahres ist die Salattheke gut mit eigener Ernte bestückt. Weiter geht es beim sparsamen Umgang mit Ressourcen. Dafür wurde die Heizanlage mit modernster Technik optimiert, so dass die zeitlich versetzte Nutzung der Schul- und Internatsgebäude Berücksichtigung findet. Morgens müssen die Zimmer im Internat warm sein und ausreichend Heißwasser zum Duschen bereitstehen. Anschließend, wenn alle beim Frühstück und in der Schule sind, wird in diesen Bereichen kaum Energie benötigt. So gelang es, das neue große Mensagebäude in den bestehenden Heizkreislauf einzubinden, ohne dass für die Wärmeversorgung der Verbrauch an Heizöl anstieg.

Doch nicht nur in der Schule selbst, auch das Umland wird im Rahmen des Kulturlandschaftspflegeprogramms nachhaltig gepflegt, indem beispielsweise Obstbäume gepflanzt und Wiesen entbuscht werden. Der Schulwald wird behutsam genutzt, so kommen für das Rücken der Stämme Pferde zum Einsatz, um den empfindlichen Waldboden nicht zu schaden.

Doch all diese Maßnahmen wirken eher im Verborgenen, sind nicht auf den ersten Blick für Schüler oder gar Gäste erkennbar. Offensichtlich wird das Engagement der Kinder und Jugendlichen bei einem Besuch des Schülerladens „Schaufenster“. Hier finden sich neben Vogelhäuschen und kreativen Postkarten Erzeugnisse aus der Töpferei, der Nähgilde, Säfte und Fruchtaufstriche. Und natürlich Süßigkeiten. Aber – und darauf legen die Geschäftsführer der Schülerfirma Wert – nicht etwa Mars oder Hanuta, sondern ausschließlich Schokolade und Fruchtgummi aus fairem Handel.

Dieses umfassende Engagement wurde nun durch einen dritten Platz im Wettbewerb Thüringer Klimahelden und den Titel Energiesparmeister 2015 gewürdigt.

Das Video zur Preisverleihung finden Interessierte hier.

Das Programm der Projektwoche war so abwechslungsreich, dass viele der unterschiedlichen Facetten eines nachhaltigen Lebensstils für die Jugendlichen erkennbar wurden. An den ersten beiden Tagen fanden nach einer Einführungsveranstaltung durch die Klasse 7b, die sich im Wahlpflichtfach Wirtschaft/Umwelt/Europa bereits eingehend mit Fairtrade beschäftigt hatte, zahlreiche Workshops für die rund 50 Mädchen und Jungen statt. Während die einen sich mit Kinderarbeit beschäftigten, lernten andere, wie sie aus abgelegten Kleidungsstücken neue Hingucker kreieren können. Gleichzeitig wurden Heilkräuter gesucht, in der Schülerküche fand eine kreative „Resteküche“ statt und wieder eine andere Gruppe recycelte Musikstücke.

Von Mittwoch bis Freitag waren die Schüler in Schweinfurt und Würzburg unterwegs. Sie unternahmen einen konsumkritischen Stadtrundgang, befassten sich im mineralogischen Museum mit Bodenschätzen, erhielten im botanischen Garten eine Führung zum Thema Bionik, forschten im MIND!-Center und staunten, wie interessant ein Besuch in einer Müllverbrennungsanlage sein kann. Um ihr neues Wissen gleich nachhaltig zu nutzen, gestalteten die Schülerinnen und Schüler am Wochenende eine Ausstellung, die sie den Kindern der 5. und 6. Klassen präsentierten.

juli_2015_1.jpg
juli_2015_2.jpg
juli_2015_3.jpg
 

16. Juli 2015

91 Absolventen im Internatsdorf Haubinda verabschiedet

„Dies ist ein bewegender Moment – etwas Liebgewonnenes, etwas Wertgeschätztes und manchmal auch Nervenaufreibendes zu verabschieden.“ Mit diesen Worten leitete Burkhard Werner die festliche Verabschiedung der Schülerinnen und Schüler aus den Abschlussklassen ein.

Ihre Abschlusszeugnisse erhielten insgesamt 91 Absolventinnen und Absolventen aus den Bereichen Haupt- und Realschule, Fachoberschule und Gymnasium. „Ihr seid in den zurückliegenden Jahren das Aushängeschild unserer Schule gewesen, habt einen Super-Job gemacht und wir alle lassen am heutigen Abend die Schuljahre nochmals Revue passieren.“ Und an die Familien der Absolventen gerichtet: „Vielleicht haben Sie gerade heute das Bild vor Augen, als Sie Ihrem Kind die Zuckertüte gereicht haben – wie lange ist das schon her?“ Bei den Eltern bedankte sich der Schulleiter für die stets konstruktive und intensive Zusammenarbeit, bei seinen Mitarbeitern für die hervorragende Arbeit im zurückliegenden Schuljahr. Den Absolventen verdeutlichte Burkhard Werner insbesondere eines: „Das Zeugnis, das Ihr heute in Händen haltet, ist kein Abschluss- sondern ein Anfangszeugnis. Zukünftig wird ein eher kräftiger Wind wehen.“ Gratulationen sprach auch Ina Freitag als Vertreterin der Altbürger und Heimpatin aus: „Ihr habt es geschafft, ab heute seid Ihr ‚Jung-Altbürger‘. Ihr gewinnt ein hohes Maß an Freiheit, Ihr gebt gleichzeitig ein lieb gewonnenes Zuhause auf. Die Welt steht Euch offen, nutzt alle Chancen, die sich Euch bieten und wenn dennoch so etwas wie Heimweh aufkommen sollte, wir freuen uns auf Euren Besuch, auf ein Lebenszeichen – aus welchem Teil der Welt auch immer.“


9. Juli 2015

Wir sind Energiesparmeister! – Preisverleihung in Berlin

Insgesamt 243 Schulprojekte mit ca. 35.000 beteiligten Schülern und Schülerinnen bewarben sich dieses Jahr beim 11. Energiesparmeister-Wettbewerb. Am 3. Juli wurden die 16 besten Projekte aus jedem Bundesland auf der Jugendmesse YOU! in Berlin präsentiert.

Ein Team des Internatsdorfs Haubinda war als Preisträger des Landes Thüringen vertreten und durfte auf der feierlichen Preisverleihung mit KIKA-Moderator Ben den schmucken Glaspokal entgegennehmen.

© CMBasic.de